My Cart
0.00

Hilft CBD bei Herzrhythmusstörungen?

Kennst du das, wenn das Herz förmlich aus der Brust schlägt? Oder, ein ganz anderes Gefühl, wenn dir schnell schwindelig oder übel wird? Beide Symptome können denselben Ursprung haben: Herzrhythmusstörungen!

von Maximilian Tor

CBD Herzrhythmusstörungen

In diesem Artikel beleuchten wir den Wirkstoff CBD im Zusammenhang mit Herzrhythmusstörungen, ob und wie er helfen kann und bauen dabei wie immer auf Studien und Erfahrungen! Viel Spaß beim Lesen.

Was hat CBD mit dem Herzen zu tun?

CBD im allgemeinen wirkt nicht direkt am Herzen, sondern im Cannabinoidsystem des menschlichen Körper. Es verhilft dabei den Rezeptoren des Systems

  • CB1 Rezeptoren
  • CB2 Rezeptoren

zu einer zusätzlichen Aktivierung als externer Wirkstoff. Im Endeffekt ist es wie ein legales “Doping” für das System, damit es höhere Leistungen erbringen kann.

Das Cannabinoidsystem hat wesentlichen Einfluss auf

  • das Nervensystem
  • das Immunsystem.

Und hier erklärt sich, auch warum CBD bei Herzrhythmusstörungen eine sinnvolle Ergänzung zu klassischen Medikamenten ist. Die Ursachen von diesem Krankheitsbild hängen oft mit diesen zwei Systemen zusammen. Diese können sein:

  • Entzündung vom Herzmuskel
  • Stress
  • Drogenmissbrauch
  • Kaliummangel
  • Nebenwirkungen von Medikamenten
  • Bluthochdruck

Bei einigen dieser Ursachen kann CBD zu deutlichen Verbesserungen führen. Darauf gehe ich im nächsten Abschnitt ein, wo auch auf entsprechende Studien verwiesen wird.

Was bei Herzrhythmusstörungen tun?

Die Symptome und Folgen sind vielfältig und teilweise tiefgreifend. Dazu gehören:

  • Müdigkeit
  • Herzstiche
  • Schwindel
  • Unwohlsein
  • Schwächeanfälle
  • Luftnot

Die Folgen, wenn es nicht behandelt wird, können bis zum Herzinfarkt reichen, weshalb eine Störung vom Herzrhythmus nicht einfach ignoriert werden sollte.

Wie kann CBD bei Symptomen von Herzrhythmusstörungen helfen?

Wir haben für dich drei Ursachen rausgesucht, auf die wir näher eingehen wollen. Zu zwei ist ein entsprechende Studie am Ende der Seite verlinkt.

CBD kann gegen Stress helfen

Eine häufige, und vor allem steigende, Ursache für die Störungen ist der Stress. Emotionaler oder körperlicher Stress findet sich auch im Herz wieder. Oft entsteht der Stress aus Angst vor der Situation und beeinträchtigt sogar den Schlaf. Eine Mischstudie bestätigt die Verbesserung nach der Behandlung mit CBD. 1)Shannon S, Cannabidiol in Anxiety and Sleep: A Large Case Series, 2019, Perm J

Cannabidiol kann gegen Entzündungen helfen

Eine Entzündung des Herzmuskels kann zu einer Veränderung des Herzrhythmus führen. CBD ist für seine entzündungshemmende Wirkung in der Community bekannt und Studien untermauern die Aussagen vieler Nutzer. 2)Ruth Gallily et al., The Anti-Inflammatory Properties of Terpenoids from Cannabis. 2018, Cannabis Cannabinoid Res

Cannabidiol kann bei der Raucherentwöhnung unterstützen

Eine häufige Ursache für Herzprobleme ist das Rauchen. Je nach Konsum kommt es zu einer chemisch verursachten Stimulation des Herzens. Regelmäßiges Rauchen schädigt das Herz.

Die beruhigende Wirkung, die von CBD durch Interaktion mit dem Nervensystem auftritt, kann hier zu einer Regulierung und Verbesserung führen. Eine Studie legt zudem nahe, dass Cannabidiol bei der Rauchentwöhnung unterstützen kann 3)Morgan CJ et al., Cannabidiol reduces cigarette consumption in tobacco smokers: preliminary findings. 2016, Addict Behav

Hat CBD Nebenwirkungen?

Neben den Wirkungen, sind auch vereinzelt Nebenwirkungen möglich. Diese bestehen aus Übelkeit, einem trockenen Mund und manchmal auch Durchfall.

Diese treten zwar selten auf, dennoch sollte man darauf achten, wie der Körper reagiert. Für die Einnahme von CBD ungeeignet sind:

  • schwangere und stillende Frauen
  • Kinder bis zu zwei Jahren
  • Erkrankte, die Medikamente nehmen, die in Wechselwirkung mit CBD treten können (Ibuprofen/Aspirin) -> hier vorher Rücksprache mit dem Arzt halten.

Aufgrund des sehr geringen THC Gehaltes (>0,2%) sind CBD Produkte frei verkäuflich. THC, ein verwandter Wirkstoff, macht high und abhängig. Doch beide Wirkungen treten bei CBD nicht auf, was den legalen Verkauf und Konsum ermöglicht.

CBD Produkt

Das richtige CBD Produkt für das Herz

Obwohl im Netz meistens von CBD Öl gesprochen wird, gibt es einige Produkte um Cannabidiol einzunehmen:

  • Kapseln
  • Cremes
  • Öle
  • Nahrungsmittel
  • und vieles mehr

Aufgrund der Beliebtheit wird meistens über CBD Öl geredet, was durch die sublinguale Aufnahme am schnellsten wirkt. Das Träufeln unter die Zunge ermöglicht die Aufnahme über die Schleimhaut und ist damit ideal für akute Behandlungen. Auch bei Herzrhythmusstörungen ist es das beliebteste Produkt.

Und wer das Gefühl loswerden will, dass CBD ein Medikament ist, kann es einfach in der Kaffeepause in der Schokolade verarbeitet aufnehmen. Hier solltest du aber bitte genau auf die tägliche Maximaldosierung achten! Es gibt auch andere Nahrungsmittel, doch ich persönlich bevorzuge eben Schokolade. 🙂

CBD als Wirkstoff kann, abgesehen von der Maximalmenge, bedenkenlos eingenommen werden. Die Wirkung ist unabhängig von der Aufnahmeart, weshalb

  • akute
  • kurweise
  • und dauerhafte

Einnahme dieselben Wirkungschancen mitbringen. Die Menge an CBD ist der entscheidende Punkt, nicht der Zeitpunkt der Einnahme. Der kann frei nach den persönlichen Vorlieben gewählt werde.

Wie dosiere ich CBD ber Herzproblemen richtig?

Auch wenn die Art der Einnahme und der Zeitpunkt frei wählbar ist, sollte die Herangehensweise an die Dosierung vorsichtig sein.

Um eine durchgehende Wirkung zu gewährleisten wird empfohlen CBD Öl

  • morgens
  • mittags
  • abends

einzunehmen, jeweils mit Blick auf die Gesamtmenge. Der Beginn sollte mit einem Tropfen pro Einnahme beginnen, also drei Tropfen am Tag.

Es kann zwar bis zu zehn Tropfen gesteigert werden, da die Maximalmenge 30 Tropfen beträgt, dennoch ist eine langsame Steigerung und der Beginn mit einer geringen Dosis für den Körper am besten.

Die schrittweise Steigerung und die Einhaltung der Maximalmenge führt dazu, dass eine Überdosierung nahezu unmöglich ist.

Erfahrungsberichte

Da Stress und Angst eine steigende Ursache für Herzrhythmusstörungen ist, haben wir uns für einen Eintrag darüber entschieden.

“Ich habe nicht direkt unter Panikattacken zu leiden, sondern vielmehr unter einer generellen Angststörung. Ich denke aber, das ist an dieser Stelle ganz gut vergleichbar. Mir hat es dahingehend geholfen, dass ich in vielen kritischen Situationen ruhiger bleiben kann. Es geht nicht komplett weg, aber ich fühle mich nicht so sehr von meinen Emotionen überrannt. Rationales Denken war früher überhaupt nicht möglich und viele starke Medikamente haben heftige Nebenwirkungen, mit denen ich noch weniger klargekommen bin. CBD ist in jedem Fall eine tolle Alternative! Ich nehme es täglich in der höchsten Konzentration (20%) “  (Danelito_91/ CBDforumdeutschland)

Hiervon gibt es zu verschiedenen Symptomen von Herzrhythmusstörungen kurze und lange Geschichten und Tipps. Aus unserer Erfahrung können wir nur sagen: Es macht Spaß etwas zu stöbern und den Erfolg von anderen zu genießen.

Fazit

CBD ist kein Heilmittel, sondern ein Symptombekämpfer. Bei Herzrhythmusstörungen ist es jedoch so, dass die Ursachen wie Stress, Angst und auch Entzündungen sich merklich verbessern können.

Sind die Produkte von hoher Qualität, kann die Wirkung das Krankheitsbild verbessern. Wer Herzprobleme hat, sollte CBD als Ergänzung in Erwägung ziehen. Es scheint vielen geholfen zu haben und es wäre schön, wenn noch mehr dazu kommen.

Konnten wir deine Fragen beantworten? Hast du Erfahrungen mit CBD und Herzrhythmusstörungen gemacht? Wie hat dir unser Artikel gefallen? Hinterlasse einen Kommentar!

Quellen   [ + ]

Leave your thought