My Cart
0.00

Kann CBD die Symptome bei Morbus Crohn verbessern?

Du leidest unter Morbus Crohn und suchst nach einem Mittel, dass dir hilft, ohne schwere Nebenwirkungen mit sich zu bringen?

Oder hast du schon von den vielen Gesundheitsvorteilen von CBD gehört und willst wissen ob es auch dir helfen könnte?

von Maximilian Tor

CBD Morbus Crohn

Die Forschung zu Morbus Crohn und CBD steht noch am Anfang. Dennoch gibt es einige Studien, die auf einen positiven Effekt von CBD bei Morbus Crohn hindeuten. Hier erfährst du, wie CBD bei Morbus Crohn helfen kann, was Studien herausgefunden haben und was du bei der Anwendung beachten musst.

Was ist Morbus Crohn?

Morbus Crohn ist eine chronisch-entzündliche Darmkrankheit (CED). Dabei entsteht eine Entzündung im Darm, die je nach betroffener Person unterschiedliche Areale im Darm (Dünndarm oder Dickdarm) betreffen kann.

Die Erkrankung verursacht Bauchschmerzen, starken Durchfall, Müdigkeit, Gewichtsverlust und kann bis zur Unterernährung führen.

Die Entzündungen, die durch Morbus Crohn verursacht werden, reichen oftmals tief ins Darmgewebe hinein. Die Krankheit kann sowohl schmerzhaft als auch schwächend für die Betroffenen sein. Manchmal führt sie sogar zu lebensbedrohlichen Komplikationen.

Symptome von Morbus Crohn sind:

  • Durchfall
  • Fieber
  • Müdigkeit
  • Bauchschmerzen und Krämpfe
  • Blut im Stuhl
  • Wunden in der Mundhöhle
  • Verminderter Appetit und Gewichtsverlust
  • Schmerzen oder Ausfluss in der Nähe des Afters oder im Bereich des Afters aufgrund einer Entzündung einer Fistel

Behandlungsformen für Morbus Crohn

Noch ist es nicht möglich, Morbus Crohn zu heilen. Es gibt jedoch Behandlungsmöglichkeiten, um die Krankheit und den Alltag mit ihr gut zu bewältigen. konventionelle Behandlungsmöglichkeiten sind:

  • Entzündungshemmende Medikamente
  • Unterdrücker des Immunsystems
  • Antibiotika
  • Mittel gegen Durchfall und Schmerzmittel
  • Operation.

Oft werden verschiedene Mittel in Kombination verabreicht, was bedeutet, das Betroffene sehr viele Medikamente zu sich nehmen müssen. Zudem haben diese Medikamente starke Nebenwirkungen und müssen vom Arzt streng beaufsichtigt werden. Zu den gängigen Nebenwirkungen gehören:

  • Immunsystem-Schwächung und Entzündungen der Leber
  • Übelkeit und Erbrechen
  • Progressive multifokale Leukoenzephalopathie (Gehirnkrankheit, die zum Tod oder zu Schwerbehinderung führen kann), kommt sehr selten vor

Diese Liste von Nebenwirkungen, als auch die hohe Anzahl an Mitteln, die Patienten einnehmen müssen, macht immer mehr Menschen aufmerksam auf Cannabidiol (CBD). CBD ist ein Bestandteil der Cannabispflanze, der viele potentielle gesundheitliche Vorteile mit sich bringt, während er kaum Nebenwirkungen hat.

CBD Wirkung bei Morbus Crohn

Wie wirkt CBD bei Morbus Crohn?

CBD kann eine positive Wirkung auf mehrere Beschwerden und Krankheiten haben, da es auf das körpereigene Nervensystem Endocannabinoid-System wirkt. Dieses ist für die Regulierung körperlicher Prozesse wie Schmerzempfinden, Stimmung, Schlaf, und Appetit verantwortlich.

CBD hilft, diese ins Gleichgewicht zu bringen und besitzt dadurch das Potential, Schmerzen zu lindern, Schlaf und Appetit zu fördern und die Stimmung zu heben. Außerdem wirkt CBD entzündungshemmend.

Diese Eigenschaften und Wirkungsweisen sind es, die CBD zu einem Hoffnungsträger für Morbus Crohn Patienten macht. Eine wissenschaftliche Untersuchung 1)Naftali T, et al. Cannabis induces clinical response but no endoscopic response in Crohn’s disease patients., hier im Volltext, Presented at UEG Week Vienna 2018, October 22, 2018 konnte darlegen, dass eine Kombination von CBD und THC Entzündungen im Darm von Betroffenen deutlich lindern konnte.

Dazu wurde den Probanden eine Kombination aus 15 Prozent CBD und 4 Prozent THC in Kapselform verabreicht. Nach zwei Monaten konnten 65 Prozent der Probanden eine vollständige Rückbildung der Krankheitssymptome berichten.

Die Studie wurde allerdings nur mit 46 Personen durchgeführt. Daher sind großflächige und langfristige Studien nötig, um diese Ergebnisse zu bestätigen.

Der Wissensstand zu CBD und Morbus Crohn ist noch gering und benötigt weitere wissenschaftliche Forschung. Dennoch geben erste Ergebnisse Patienten Hoffnung. Da CBD kaum Nebenwirkungen mit sich bringt, können interessierte Betroffene CBD als Ergänzung ausprobieren, ohne große Risiken einzugehen.

Hat CBD Nebenwirkungen?

CBD besitzt sehr geringe Nebenwirkungen. Besonders bei hohen Dosierungen können jedoch leichte Nebenwirkungen auftreten. Dazu zählen:

  • Schläfrigkeit
  • Übelkeit
  • Durchfall
  • Ein trockener Mund

Außerdem macht dich CBD weder “high”, noch abhängig. Obwohl CBD ebenso ein Bestandteil der Cannabispflanze ist wie THC, besitzt es nicht die gleiche Wirkung auf dich. Daher wird CBD von der Weltgesundheitsorganisation WHO als unbedenklich eingestuft 2)WHO: CANNABIDIOL (CBD). Critical Review Report, hier im Volltext, 2018.

Wenn du dein CBD von einem deutschen Qualitätshersteller beziehst, sollte es maximal 0,2 Prozent THC beinhalten. Dann ist es legal und freiverkäuflich. Wenn du dich jetzt fragst, warum dein CBD Produkt überhaupt THC enthält, liegt das daran, dass die meisten Produkte “Vollspektrum-Produkte” sind.

Diese enthalten neben CBD noch weitere Cannabinoide. Vollspektrum-Produkte bieten den Vorteil, dass sich die Cannabinoide gegenseitig in ihrer Wirkung verstärken. So erhälst du mehr positive Effekte, als wenn du CBD in Isolationsform zu dir nimmst.

Es gibt jedoch Personen, die CBD nicht einnehmen sollten. Das sind:

  • Schwangere Frauen, Frauen während der Stillzeit und Kinder unter zwei Jahren. Das liegt daran, dass nicht bekannt ist, wie CBD auf Säuglinge wirkt.
  • Personen, die bestimmte Medikamente einnehmen, die mit der “Grapefruit-Warnung” versehen sind, da CBD Wechselwirkungen mit bestimmten anderen Medikamenten auslösen kann.

Welche CBD Produkte eignen sich bei Morbus Crohn?

Es gibt verschiedene CBD Produkte, aus denen du wählen kannst:

  • CBD Öl: CBD Extrakt vermischt mit einem Trägeröl, meist Hanfsamenöl oder MCT Öl (die beliebteste Einnahmeform von CBD).
  • CBD Kapseln: CBD in Kapselformat, sehr praktisch zu dosieren und geschmacksneutral.
  • CBD Liquid: Zum inhalieren über den Vaporizer, etwas schwieriger zu dosieren, dafür sehr effektiv in der Wirkung.
  • CBD Lebensmittel (Gummibärchen): Sehr gut und praktisch zu dosieren und gut für Menschen, denen der CBD Geschmack nicht so zusagt.
  • CBD Salben oder Cremes: Für die äußerliche Anwendung, eignen sich sehr gut bei Hautproblemen wie Akne oder Psoriasis und Schmerzen.

Bei Morbus Crohn eignet sich die orale Aufnahme, das bedeutet die Einnahme von CBD Öl, Kapseln oder Gummibärchen. CBD Öl nimmst du am besten sublingual ein.

Dazu gibst du deine gewünschte Anzahl an Tropfen unter die Zunge und lässt sie dort circa eine Minute einwirken. Die sublinguale Einnahme ermöglicht, dass das CBD in die Blutbahn gelangt und schnell wirkt.

Kapseln und Gummibärchen haben den Vorteil, dass die Einnahme praktischer ist. Das CBD wird jedoch über das Verdauungssystem aufgenommen und wirkt daher etwas zeitverzögert. Die Wirkung tritt etwas später ein, hält dafür etwas länger an.

Das richtige CBD Öl

Das richtige CBD Öl

Um die potentiellen Gesundheitsvorteile von CBD zu nutzen, ist es wichtig, dass du nur qualitativ hochwertige CBD Produkte kaufst. Minderwertige Produkte können Schadstoffrückstände enthalten, was deiner Gesundheit schadet.

Außerdem können viele Produkte minderwertiger Qualität kein unabhängiges Analysezertifikat vorlegen. Das kann dazu führen, dass viel mehr THC in dem Produkt enthalten ist, als erlaubt (maximal 0,2 Prozent) ist.

Achte daher darauf, dass du nur gute Qualität kaufst. Investiere in ein Produkt, dass aus biologischem Anbau stammt und ein Analysezertifikat eines unabhängigen Labors vorlegen kann. Nur so gehst du sicher, dass dein Produkt legal ist und deiner Gesundheit nutzt.

Wie dosiere ich bei Morbus Crohn richtig?

Es gibt bisher noch keine generellen Richtlinien für die Dosierung von CBD. Wenn du sichergehen möchtest, wende dich an einen Arzt, der sich mit Cannabis-Produkten auskennt. Dieser kann dir helfen, deine individuelle Dosierung für deine Beschwerden festzulegen.

Davon abgesehen haben Studien mit folgenden Dosierungen positive Effekte erzielt:

Bei einer Studie mit Colitis Ulcerosa Betroffenen (einer weiteren Form von chronisch-entzündlicher Darmkrankheit) wurde den Probanden zweimal täglich 50 mg CBD verabreicht.

Bei Probanden, die gute Verträglichkeit zeigten wurde die Dosierung auf bis zu 250 mg täglich angehoben. Probanden berichteten hier über deutliche Verbesserung der Lebensqualität.

Generell raten Experten, mit 40 mg CBD zu beginnen und bei Bedarf zu erhöhen. Bei CBD ist es wichtig, dass du mit einer geringeren Dosierung beginnst und dem Körper circa eine Woche Zeit gibst, um darauf zu reagieren. Nach dieser Zeit kannst du dann bei Bedarf erhöhen.

Was haben Studien bisher ergeben?

Auf dem Gebiet Morbus Crohn gibt es erst sehr wenige wissenschaftliche Untersuchungen. Abgesehen von der bereits vorgestellten Studie geben folgende Studien Hoffnung für Betroffene:

  • Probanden, die auf konventionelle Mittel nicht ansprachen, konnten mit Cannabis ihre Symptome deutlich verringern, wie in einer Studie 3)Naftali, Timna et al. Cannabis Induces a Clinical Response in Patients With Crohn’s Disease: A Prospective Placebo-Controlled Study, hier im Volltext, Clinical Gastroenterology and Hepatology 2013 aus dem Jahr 2013 festgestellt wurde.
  • Eine weitere Studie 4)Lahat A, Lang A, Ben-Horin S: Impact of Cannabis Treatment on the Quality of Life, Weight and Clinical Disease Activity in Inflammatory Bowel Disease Patients: A Pilot Prospective Study., hier im Volltext, Digestion 2012 konnte aufzeigen, dass Cannabistherapie nach einer dreimonatigen Einnahme deutliche Besserung in der generellen Lebensqualität der Probanden erzielen konnte.

Fazit

Der Stand der Wissenschaft für die Einnahme von CBD bei Morbus Crohn ist noch begrenzt und benötigt weitere, großflächigere Studien. Dennoch geben erste Ergebnisse Hoffnung, dass Cannabinoide und vor allem CBD zu einer deutlichen Verringerung der Krankheits-Symptome sowie zu einer Verbesserung der Lebensqualität führen können.

Hast du bereits Erfahrungen mit CBD bei Morbus Crohn gemacht? Bitte teile deine Meinung mit uns und den anderen Lesern in den Kommentaren.

Quellen   [ + ]

Leave your thought