My Cart
0.00

Wie CBD Öl bei Multipler Sklerose helfen kann: Symptome, Studien & Lösungen

Du fragst dich, ob CBD bei Multipler Sklerose (MS) helfen kann? Gibt es natürliche Hilfsmittel, die konventionelle Medikamente ergänzen oder sogar ersetzen können? Das haben wir uns auch gefragt!

von Maximilian Tor

CBD Öl Multiple Sklerose

Wir haben in diesem Artikel die Symptome der Krankheit zusammengefasst und erklären anhand von Studien vor allem wie Cannabidiol helfen kann. Die entsprechenden wissenschaftlichen Arbeiten findest du dabei am Ende des Artikels.

In den folgenden drei Abschnitten erklären wir was Multiple Sklerose ist und welche konventionellen Behandlungsmethoden existieren. Wenn du wissen willst wie Cannabidiol bei MS helfen kann kannst du direkt zum entsprechenden Kapitel springen.

Was ist Multiple Sklerose?

Die Forschung nach den Ursachen bei Multipler Sklerose ist noch lange nicht abgeschlossen. Zum jetzigen Zeitpunkt gehen Ärzte davon aus, dass die körpereigenen Zellen vom Immunsystem als Eindringlinge angesehen und damit angegriffen werden.

Das Phänomen gibt es bei verschiedenen Krankheiten. Bei MS werden vorwiegend die Nervenfaserschichten angegriffen, woraus nachhaltige Schäden entstehen können. Dazu gehören:

  • Entzündungen im Gehirn
  • Reizungen und Entzündungen im Rückenmark

Wenn zwei so grundlegende und vernetzte Systeme des Körpers in Mitleidenschaft gezogen werden, äußert sich das in den verschiedensten interagierenden Organen. Daraus entstehende Symptome sind Thema des nächsten Abschnitts.

Symptome bei MS

Der Verdauungsapparat, die Augen und das Gleichgewicht interagieren mit dem Gehirn. Unser Rückenmark ist unser körpereigener Informationsvermittler und dementsprechend vernetzt. Schäden am Gehirn oder am Rückenmark wirken sich auf den kompletten Körper aus.

Die klassischen Symptome in Verbindung mit MS sind:

  • Sehstörungen
  • Essstörungen
  • Entzündungen
  • Koordinationsstörungen
  • und Gleichgewichtsstörungen (Schwindel)

Ursachen bei Multipler Sklerose

Trotz einiger ungelöster Rätsel scheinen fehlgeleitete T-Zellen der Hauptverursacher zu sein.

T-Zellen agieren im Normalfall als „Polizei“ unseres Körpers, bei Fehlleitung kommt es durch deren Leistungsfähigkeit jedoch zu Schäden. Werden Nervenzellen angegriffen und beschädigt, kann es in der Folge zu einer gestörten Reizweiterleitung kommen. Hieraus resultieren einige der oben genannten Symptome.

Im Rahmen der Erkrankung treten zusätzlich auch Erscheinungen auf, die nicht eindeutig auf geschädigte Nervenzellen zurückzuführen sind. Dazu gehören:

  • Depressionen
  • Spastiken
  • Angstzustände

Diese Symptome sind von Patient zu Patient sehr unterschiedlich, wobei die Ursache dafür ebenfalls nicht eindeutig geklärt ist.

Behandlungsmethoden

Um im langwierigen Krankheitsverlauf die Lebensqualität zu verbessern, werden verschiedene pharmazeutische Erzeugnisse verschrieben. Dazu gehören:

  • Teriflunomid
  • Fumarsäuredimethylester
  • Glatirameracetat
  • Methylprednisolon

Es kommt durch keines der genannten Medikamente zu einer Ursachenbekämpfung, doch insbesondere beim letzten zu einer entzündungshemmenden und abschwellenden Wirkung.

Damit geht in einige Fällen eine deutliche Verbesserung der Lebensqualität einher. Bedauerlicherweise werden viele der Medikamente hochdosiert verabreicht und es kann zu einer Vielzahl an Nebenwirkungen kommen.

  • Angst und Depressionen
  • Übelkeit und Erbrechen
  • Fieber und Schüttelfrost
  • Kopfschmerzen und Migräne

Die, oft mit großem Leidensdruck verbundenen, Nebenwirkungen sorgen dafür, dass Erkrankte sich immer mehr mit natürlicher Medizin auseinandersetzen.

Einer der wohl bekanntesten Wirkstoff ist hierbei CBD, ein Wirkstoff aus der Cannabispflanze. Wir haben uns damit beschäftigt, warum und wie CBD Hoffnung machen kann.

CBD Hilft bei MS

Warum kann CBD bei MS helfen?

Durch den kurzen Überblick zum Krankheitsbild ist der direkte Zusammenhang mit dem Wirkstoff CBD leichter zu erläutern. CBD wirkt als Stimulator und exogenes Cannabinoid in deinem Cannabinoidsystem. Hier agiert CBD vor allem mit den

  • CB1 Rezeptoren
  • CB2 Rezeptoren

Diese werden üblicherweise durch endogene Cannabinoide aktiviert, die bereits im Körper vorhanden sind. Kommt es zu einer Einnahme von CBD können die Rezeptoren zusätzlich aktiviert werden und das gesamte System erbringt scheinbar eine höhere Leistung. Das ist vor allem aufgrund der Wirkbereiche der Rezeptoren von großer Bedeutung.

  • CB1 Rezeptoren wirken im Gehirn und dem zentralen Nervensystem
  • CB2 Rezeptoren im Immunsystem

Sowohl das Nervensystem, als auch das Immunsystem, sind im Zusammenhang mit MS von großer Bedeutung, was auch durch Studien untermauert wird. Chronische Schmerzen können durch CBD deutlich verbessert werden! 1)Vučković S et al., Cannabinoids and Pain: New Insights From Old Molecules, 2018 Gleichzeitig kann Cannabidiol durch die Wirkung bei den CB2 Rezeptoren dabei helfen, den Entzündungen zu einer besseren, schnelleren Versorgung und dem Abklingen zu ermöglichen.

Bei der Einnahme von CBD geht es primär:

  • Um eine Linderung der Symptome
  • Um eine mögliche Reduzierung starker Medikamente
  • NICHT um eine Heilung

Um die Auswirkungen von MS so gering wie möglich zu halten, und die Dosierungen von Medikamenten auf das Nötigste zu beschränken, ist auch eine Umstellung der Ernährung wertbringend. Dazu gehört:

  • Gesunder Umgang mit Zucker
  • Vorsichtiger Umgang mit Salz
  • Schonende Zubereitung von Gemüse (Vitamine nicht abtöten)
  • Entzündungshemmende Nahrungsmittel kaufen (Vitamin A, C, D und E)

Die bewusste Ernährung, die Ergänzung durch Naturwirkstoffe und Verständnis für das Krankheitsbild können im Krankheitsverlauf eine große Hilfe sein.

Ist CBD legal?

Wenn der Begriff Cannabis fällt, dann wird in den meisten Fällen an Rauschgift gedacht. Dabei wird der Rausch von THC verursacht, dem psychoaktiven Wirkstoff der Pflanze. CBD hingegen wirkt:

  • als exogenes Cannabinoid
  • nicht psych-aktiv
  • nicht bewusstseinsverändernd

Der Wirkstoff THC darf in CBD Produkten nur zu maximal 0,2 % vorhanden sein, weshalb es zu keiner THC-bedingten Veränderung kommt.

Aufgrund des niedrigen THC Gehalts sind CBD Produkte

  • legal zu kaufen
  • ohne Konsequenzen mit dem Arzt zu besprechen
  • alltagstauglich

Viele Studien rund um den Wirkstoff CBD sind noch am Laufen und noch nicht tiefgreifend genug, um valide Ergebnisse zu benennen. Aufgrund der vielen Berichte und Erfahrungen kommt es bei Ärzten jedoch immer öfters zur Sprache.

Zur Einnahme gibt es auch ein paar Faustregeln, die wir für dich gelistet haben:

  • langsame Steigerung der Dosierung
  • Rücksprache mit dem Hausarzt
  • Vorsicht vor Wechselwirkungen (vor allem mit Aspirin und Ibuprofen)
  • Reagiert der Körper schlecht, dann Reduktion oder Abbruch der Einnahme

Hat CBD Nebenwirkungen?

Trotz der geringen Nebenwirkungen sollte der Konsum von CBD bedacht und geprüft eingeführt werden. CBD ist nicht geeignet für

  • Schwangere Frauen
  • Stillende Frauen
  • Kinder bis zwei Jahre

Hier sind die Risiken für die spezifischen Gruppen zu unbekannt. Auch wenn Nebenwirkungen im Zusammenhang mit CBD selten auftreten, gibt es immer wieder Fälle von Unverträglichkeit und falschen Dosierungen.

Die Einnahme von CBD, in welcher Form auch immer, sollte unterlassen werden, wenn folgende Nebenwirkungen übermäßig auftreten:

  • Übelkeit
  • Durchfall
  • Erbrechen
  • Müdigkeit

Ein Kurzschluss mit dem Hausarzt vor der ersten Einnahme ist für die Einordnung der Nebenwirkungen ebenfalls hilfreich. Da CBD Produkte, auch in Deutschland, legal sind, sind keine Konsequenzen zu befürchten.

Das Gespräch mit dem Arzt sollte auch die Wechselwirkungen von CBD mit aktuellen Medikamenten beinhalten, da es einige gängige Medikamente gibt, die in Wechselwirkung treten können:

  • Aspirin
  • Ibuprofen

Sind alle Unklarheiten ausgeräumt steht dem Versuch nichts mehr im Weg, da der geringe THC-Gehalt (<0,2%) für komplette Legalität sorgen. Da CBD weder high, noch abhängig macht, ist es nicht als Rauschgift klassifiziert.

CBD Öl bei Multipler Sklerose

Wie nehme ich CBD Öl bei Multipler Sklerose am besten ein?

Die Vielzahl an CBD Produkten wirft die Frage auf, welche Art von Einnahme bei MS denn am besten geeignet ist. Vorbei ein kurzer Überblick für dich:

Die CBD Produktpalette enthält

  • Kapsel
  • Cremes
  • Tee
  • Nahrungsmittel
  • Öle
  • Pasten
  • Liquids

Auch wenn wir die Verkaufszahlen nicht kenne, kann man aus den Bewertungen das Öl als den Favoriten bei den Kunden erkennen. Grund dafür sind

  • die schnelle Einnahme
  • die simple Dosierung
  • der präzise Überblick der CBD Menge
  • konsumierbar und äußerlich anwendbar

Nimmst du das Öl oral auf, dann träufelst du die Tropfen unter die Zunge. Dein Mund nimmt den Wirkstoff CBD über die Schleimhaut auf und der Wirkstoff ist schnell im körperlichen System zu Aktivierung.

Zum anderen kann das Öl auf entzündete Gelenke geschmiert werden, um eine lokale Verbesserung zu ermöglichen.

Da CBD im vorhandenen System wirkt, ist keine bestimmte Uhrzeit zur Einnahme notwendig. Die Wirkung kann bei

  • akuter Einnahme
  • kurweiser Einnahme
  • dauerhafter Einnahme
  • präventiver Einnahme

eintreten und komplett unabhängig von der Uhrzeit. Die Wirkung wird durch eine Veränderung der Zeit der Einnahme nicht negativ beeinflusst.

Bei der Recherche ist uns noch eine Sache aufgefallen: Immer wieder kommt es zu Vergleichen zwischen CBD Produkten und dem Cannabis Mundspray Sativex. Wir haben uns für dich erkundigt und rufen zur Vorsicht auf! Es wird zwar ebenfalls, wie das Öl, schnell über die Mundschleimhaut aufgenommen, doch es ist verschärft rezeptpflichtig.

Es fällt nämlich unter das Betäubungsmittelgesetz. Auch die Genehmigung der FDA (Food and Drug Administration)steht noch aus.

Wieviel CBD darf ich einnehmen?

Bei der Einnahme von CBD gibt es wichtige Grundregeln:

  • maximal zwei bis dreimal täglich
  • Steigerung der Dosierung, angefangen mit einem Tropfen am Tag
  • Maximalmenge 30 Tropfen am Tag (!)
  • Rücksprache mit dem Arzt bei deutlichen Nebenwirkungen

Prinzipiell gilt, dass eine Überdosierung nahezu unmöglich ist. Dafür gibt es zu viele und zu genaue Angaben! Der Maximalwert an CBD und deine persönliche Verträglichkeit sind hier ausschlaggebend.

Fazit

CBD kann bei der Linderung von Symptomen bei MS ein wertvoller Unterstützer sein. Es bleibt dabei, dass Multiple Sklerose nicht heilbar ist und daran ändert auch CBD nichts. Vielmehr kann CBD eine wirksame Ergänzung mit wenig Nebenwirkungen sein.

Hast du auch schon Erfahrungen damit gemacht? Wie hat dir der Artikel gefallen? Teil es gerne mit uns und den anderen Lesern in den Kommentaren!

Quellen   [ + ]

Leave your thought