My Cart
0.00

CBD Überdosis im Fokus: Kann ich zu viel CBD einnehmen & überdosieren?

Cannabidiol (CBD) hat sich in den vergangenen Jahren zu einem der Lieblinge der gesamten Cannabis-Branche gemausert. Mittlerweile gibt es eine Vielzahl an Produkten, die diesen Pflanzenwirkstoff enthalten, wie zum Beispiel CBD Öl, Liquids oder auch Kosmetikprodukte.

von Maximilian Tor

CBD Überdosis

Trotz seiner weiten Verbreitung herrscht aber noch ein gehöriges Maß an Verwirrung, was CBD eigentlich ist und wie es sich genau auf den Körper auswirkt. So mancher fragt sich sogar, ob es möglich wäre, Cannabidiol überzudosieren.

Ist also eine Überdosis an CBD möglich? Wir werden euch in diesem Artikel über dieses Thema eingehend informieren:

Wenn du also an Informationen darüber informiert bist, ob man zu viel CBD zu sich nehmen kann dann bist du hier genau richtig!

Lies weiter, um mehr zu erfahren!

Wieviel CBD kann man maximal zu sich nehmen?

Der Schlüssel zur richtigen Dosierung von CBD ist es, herauszufinden, wie es sich auf den eigenen Körper auswirkt.

Jeder Mensch ist anders, und da die Forscher keine genauen Dosen oder Grenzen für die Einnahme von CBD ermittelt haben, ist es am besten, langsam zu beginnen und darauf zu achten, wie Ihr Körper reagiert.

Der Schlüssel zur richtigen Dosierung dieses Wirkstoffes besteht darin, für sich individuell herauszufinden, wie viel Milligramm davon für die jeweilige Krankheitssituation ausreicht.

Das bedeutet, dass jeder Erstkonsument mit einer kleinen Menge beginnen sollte und diese im Verlauf der Zeit langsam erhöht.

Dabei sollte darauf geachtet werden, wie sich Wirkung und Nebenwirkungen bemerkbar machen. Mit dieser Vorgehensweise ist man vor unliebsamen Effekten am besten geschützt.

Wie nehme ich CBD Öl am besten ein?

Vielleicht fragst du dich, wie du CBD, beziehungsweise CBD Öl, am besten einnehmen solltest? Nun, die Einnahme ist ganz einfach: Zuerst solltest Du die Flasche gut durchschütteln, um das Öl zu vermischen.

Dann drückst du den Tropfverschluss kräftig zusammen, um die Pipette mit ausreichend Öl zu füllen.

Anschließend kannst du dir mit der Pipette das Öl unter die Zunge geben und es dort ungefähr eine Minute lang ruhen lassen, bevor du es dann runterschluckst. Dies ist die sublinguale Einnahme und eine der effizientesten Varianten!

Hat CBD Suchtpotential? Macht CBD Öl süchtig?

CBD Produkte und CBD Öl enthalten kein THC! Die legale Grenze für diese Stoff liegt unter 0,2%, nur dann darf es legal verkauft werden!

Statt einer Drogensucht kann man also die Vorteile des Wirkstoffes ohne Bedenken genießen, wie zum Beispiel die stressreduzierende Wirkung, die reduzierte Entzündungssituation oder das Herunterfahren der Angstzustände. Ich möchte das noch mal betonen: CBD löst keine Sucht aus!

Toleranz zu Cannabidiol

Kann ich eine Toleranz zu Cannabidiol entwickeln?

Ein weiterer Grund, warum Drogen und Medikamente auf Dauer so gefährlich für den Körper werden, ist, dass man eine Toleranz zu diesen Stoffen aufbaut. Du brauchst also immer mehr und mehr des Stoffes, um die Wirkung aufrecht zu erhalten.

Irgendwann ist man aber bei einem Punkt angelangt, an dem eine Überdosis einsetzt, die toxisch wirkt.

So wie sich die Forschung aber momentan darstellt, können wir dich beruhigen: Die Wissenschaft ist sich aktuell weitgehend einig, dass der menschliche Körper keine Toleranz gegenüber CBD oder CBD Öllösungen aufbaut.

Viele Verbraucher erfreuen sich viele Jahre sich der positiven Eigenschaften dieses Wirkstoffs, ohne mit der Menge nach oben gehen zu müssen.

Wenige Anwender berichten davon, dass sie in ihrem Einnahmeprotokoll eine kleine Toleranz entwickelt habe könnten.

Dies lässt sich aber sehr einfach umgehen, indem man das Mittel für einige Zeit aussetzt oder es nur noch einmal am Tag anwendet – ich würde dir empfehlen, auf mehrere Einheiten täglich zu verzichten, um ganz sicher zu gehen!

Es wäre am besten, CBD dann anzuwenden, wenn es wirklich notwendig ist – somit sollte CBD bevorzugt als akutes Hilfsmittel angewendet werden!

CBD Überdosis bei Tieren: Kann ich CBD bei Hunden und Katzen  überdosieren?

Auf dem schnell wachsenden CBD Markt sind mittlerweile auch Produkte für Haustiere sehr beliebt. Deswegen stellen sich auch Haustierbesitzer die Fragen, ob Hund oder Katze zu viel CBD einnehmen können.

Die Wissenschaft kann uns hierzu leider keine definitiven Aussagen geben.

Anekdoten von Anwendern des Stoffes wissen aber zu berichten, dass CBD und CBD Öl bei ihren Tieren Schmerzen 1)Darkovska-Serafimovska M et al., Pharmacotherapeutic considerations for use of cannabinoids to relieve pain in patients with malignant diseases. 2018, J Pain Res und Anfälle lindern können.

Die gleichen Eigenschaften, die wir beim Menschen beobachten, scheinen sich auch im Tierreich zu bestätigen.

Es wurden offiziell bei Haustieren aber noch keine Überdosierungen seitens CBD festgestellt. Es scheint sich aber zu bestätigen, dass zu viel Cannabidiol bei Hunden und Katzen trocknen Mund, niedrigeren Blutspiegel und Schläfrigkeit verursachen kann. Ansonsten ist es aber ungefährlich.

Auch wenn noch keine Überdosierungs-Todesfall festgestellt wurde, würde ich dir empfehlen, das CBD Mittel außerhalb der Reichweite deines Hundes oder deiner Katze aufzubewahren – nicht dass das Haustier aus Versehen die ganze Packung auf einmal verschlingt!

Welche Nebenwirkungen von Cannabidiol können beim Menschen auftreten?

Es gibt zwar keine rechten Belege für Anzeichen einer Überdosierung von CBD, aber es wurden schon Nebenwirkungen bei einer zu hoch dosierten Einnahme beobachtet.

Diese Nebenwirkungen können sich unter anderem wie folgt äußern:

  • Angstzustände und Depressionen
  • Trockener Mund
  • Übelkeit
  • Erbrechen
  • Durchfall
  • Änderungen des Appetits
  • Psychose (typischerweise nur bei Menschen mit psychischen Problemen)
  • Schläfrigkeit
  • Schwindelgefühl

Wie kann man Nebenwirkungen vermeiden?

Wie wir oben bereits angedeutet haben, sollte jeder mit einer geringen Menge beginnen und erst nach oben gehen, wenn keine Nebenwirkungen zu beobachten sind! So stellst du sicher, dass keine Überdosis eingenommen wird.

Kann CBD tödlich sein?

Nein, bisher sind keine Todesfälle im Zusammenhang mit CBD aufgetreten. Das soll trotzdem keine Aufforderung sein es zu übertreiben. 🙂 Du kannst aber mit gutem Gewissen auch ohne schwerwiegende Probleme die 10-fache Dosis zu dir nehmen, ohne ein nennenswertes Risiko einzugehen.

Unsere Empfehlung

Unsere Empfehlung: Vertraue nur hochqualitativen Produkten

Auch wenn es unmöglich ist, CBD überzudosieren, sollte der Verbraucher sich auf diejenigen CBD Produkte und CBD Öle konzentrieren, die auf dem Markt bereits einen guten Ruf haben.

Nicht jedes unbekannte Produkt ist das beste für jedermann, auch wenn es vom Preis vielleicht ansprechend sein mag. Du solltest nach einer Marke suchen, der du vertrauen kannst!

Zuerst einmal sollten die Inhaltsstoffe natürlich sein und frei von Verunreinigungen. Sämtliche Pestizide und Chemikalien sollte aus dem Produkt vorher sorgsam entfernt worden sein.

Dann ist selbstverständlich noch wichtig, dass keine unnötigen Zusatzstoffe hinzugefügt wurden, die eventuell selbst wieder Reaktionen auslösen.

Ein weiterer Pluspunkt eines guten CBD Produkts wäre, dass der Hersteller seine Produkte von unabhängigen Dritten testen lässt, ob auch die Inhaltsstoffe drin sind, die drauf stehen.

Im Internet kannst du die Hersteller, für die du dich interessierst, einer genauen Recherche unterziehen und dich zum Beispiel auf deren Internettauftritt informieren, ob alles auch mit rechten Dingen zu geht! So würde ich es zumindest wieder machen, vor meinem ersten Kauf!

Fazit zu CBD Überdosis

Wir haben nicht nur festgestellt, dass CBD und CBD Öl nicht süchtig macht – CBD ist auch eine Substanz, die gesundheitlich nicht gefährlich ist. Man kann es somit auch nicht überdosieren.

Selbst dein Hund kann CBD einnehmen und ebenfalls von der Wirkung profitieren! Aber dennoch sind Sicherheitsmaßnahmen einzuhalten, um vor möglichen Nebenwirkungen nicht überrascht zu werden. Mensch und Tier sollten die Menge des CBD sorgsam protokollieren, damit diese erst gar nicht auftreten.

Insgesamt würden wir raten, einen vertrauenswürdigen Hersteller ausfindig zu machen, und dann, nach gründlicher Recherche, dessen Produkte zu probieren. Mit einer geringen Menge anfangen – dann kann auch nichts schiefgehen!

Wir von Natucan würden uns natürlich darüber freuen, wenn du uns dein Vertrauen schenkst.

Wie hat dir dieser Artikel gefallen? Hast du auch schon Erfahrungen mit CBD gemacht, bei denen Nebenwirkungen zu spüren waren? Wie hat sich CBD auf dein Haustier ausgewirkt? Teile deine Erfahrungen mit unserer Community, damit jeder etwas davon hat!

Quellen   [ + ]

Leave your thought